Urologische Erkrankungen im Check: Frauen sind anders als Männer – heute Wechseljahre

Dienstag, 05. Mai 2015
Urologen behandeln Frauen und Männer bei Erkrankungen der harnableitenden und harnbildenden Organe gleichermaßen. Es gibt jedoch unterschiedliche Ausprägungen zwischen den Geschlechtern. So leiden auch Männer unter Wechseljahren.

Hitzewallungen, Schweißausbrüche und Stimmungsschwankungen sind typische Wechseljahres-Beschwerden der Frau. Aber auch jeder fünfte Mann leidet unter Hormonveränderungen. Diese ganz natürliche Lebensphase, verläuft im Gegensatz zur weiblichen Menopause jedoch unspezifischer und weniger ausgeprägt. Männer in der Andropause klagen häufig über sexuelle Unlust, Leistungsabfall, Hautveränderungen aber auch über Depressionen und Erektionsstörungen. Eine Hormon-Ersatztherapie wie bei Frauen gibt es aber nicht.

« Aktuelles & Presse

A K T U E L L E S

16.10.2018

Blasenentzündungen: Herbst besonders für Frauen problematisch, viel trinken hilft

Wer gerade noch bei 30 Grad in der Sonne saß, unterschätzt häufig die Temperaturstürze im Herbst...


15.08.2018

Nieren: Freiverkäufliche Schmerzmittel nur kurzfristig einnehmen

Sie sind die Alleskönner in unserem Körper: Nieren erfüllen wichtige Entwässerungs- und...


21.06.2018

Was macht eigentlich ein Urologe?

Heute: Wo enden Ihre Behandlungsmöglichkeiten in der Praxis, und wann weisen sie einen Patienten in...


Weitere Artikel »