Was macht eigentlich ein Urologe?

Donnerstag, 21. Juni 2018
Heute: Welche Untersuchungsmethoden wenden sie vorwiegend an?

Harnuntersuchungen stellen seit jeher eine unverzichtbare Methode in der medizinischen und besonders urologischen Diagnostik dar, um Krankheiten nachzuweisen oder deren Verlauf zu beobachten. Bluttests und auch Urintests geben Hinweise auf Nierenfunktionsstörungen, bakterielle Entzündungen, Hinweise auf Krebserkrankungen und spielen für die Diagnose eine wichtige Rolle. Harnstrahlmessungen, Ultraschalluntersuchungen sowie Röntgenuntersuchungen der ableitenden Harnwege sind weitere wichtige Bestandteile der urologischen Diagnostik. Eine Blasenspiegelung kann direkte Hinweise auf eine Erkrankung der Harnblase geben

« Aktuelles & Presse

A K T U E L L E S

16.10.2018

Blasenentzündungen: Herbst besonders für Frauen problematisch, viel trinken hilft

Wer gerade noch bei 30 Grad in der Sonne saß, unterschätzt häufig die Temperaturstürze im Herbst...


15.08.2018

Nieren: Freiverkäufliche Schmerzmittel nur kurzfristig einnehmen

Sie sind die Alleskönner in unserem Körper: Nieren erfüllen wichtige Entwässerungs- und...


21.06.2018

Was macht eigentlich ein Urologe?

Heute: Wo enden Ihre Behandlungsmöglichkeiten in der Praxis, und wann weisen sie einen Patienten in...


Weitere Artikel »