Monitoransicht

Mythen in der Urologie: was stimmt, was nicht?

Donnerstag, 01. Dezember 2011
Rund um die Urologie kursieren zahlreiche Mythen. Die 10 größten Irrtümer Monat für Monat im Check. Mythos Nr. 3: Fahrradfahren gefährdet die Männlichkeit

Ebenfalls hartnäckig hält sich das Gerücht, Fahrrad fahren mache im-potent. Urologen widersprechen aber auch dieser häufig geäußerten Vermutung. Selbst wer viel und lange radelt, trägt demnach keinen Schaden davon. Eventuelle Schmerzen nach längeren Touren führen Experten auf eine Fehlstellung des Sattels zurück. „Selbst diese schmerzhaften Reizungen deuten jedoch in keiner Weise auf Ein-schränkungen der Potenz hin,“ betont Dr. Schaefer. Er empfiehlt breite, weich gepolsterte Sättel und eine Neigung der Spitze nach un-ten oder echte Ledersättel, die richtig eingefahren werden müssen.

« Aktuelles & Presse