Monitoransicht

Mythen in der Urologie: was stimmt, was nicht?

Dienstag, 01. Mai 2012
Rund um die Urologie kursieren zahlreiche Mythen. Die 10 größten Irrtümer Monat für Monat im Check. Mythos Nr. 8: Nur Frauen kommen in die Wechseljahre

Hitzewallungen, Schweißausbrüche und Schwimmungsschwankungen – es gibt für Männer leichtere Phasen, als die Wechseljahre einer Frau mitzuerleben. Doch nicht nur das weibliche Geschlecht ist von den Folgen des sogenannten Klimakteriums betroffen. Auch etwa jeder dritte bis vierte Mann stellt unangenehme Erscheinungen wie Leistungsabfall, sexuelle Unlust oder Erektionsstörungen infolge von Hormonveränderungen im fortgeschrittenen Alter an sich fest. „Eine hormonelle Behandlung sollte aber nur nach einer gründlichen urologischen Untersuchung erfolgen, da es eine klassische Hormon-Ersatztherapie wie bei den Wechseljahren der Frau nicht gibt,“ betont Dr. Schaefer. 

« Aktuelles & Presse