Monitoransicht

Urologischer Notfall: Hodentorsion

Donnerstag, 30. Januar 2014
Männer gehen nur ungern zum Urologen. Aber nicht nur urologische Vorsorgeangebote, sondern auch akute Erkrankungen und Verletzungen im Urogenitalbereich schieben sie auf die lange Bank. Dies kann schwere Folgen haben, denn Zeit ist bei einigen akut auftretenden Erkrankungen ein wesentlicher Faktor, um bleibende Schäden zu vermeiden. Wir haben die häufigsten urologischen Notfälle zusammengestellt und erklären nun Monat für Monat neu wie Man(n) sich am besten verhält.

Wenn sich Hoden und Nebenhoden um den Samenstrang verdrehen, sprechen Urologen von einer Hodentorsion. Durch diese Rotation abgeklemmte Blutgefäße führen zu einer Mangeldurchblutung. Um ein Absterben des Gewebes zu verhindern, müssen Urologen schnell – innerhalb von wenigen Stunden – operieren. Häufig zählen Kinder zu den Betroffenen. Die akute Drehung kann aber auch bei jugendlichen Patienten und jungen Erwachsen auftreten.

« Aktuelles & Presse