Monitoransicht

Warum denn nicht? Sterilisation bei Männern

Dienstag, 29. Januar 2019
Immer mehr Männer lassen sich sterilisieren. Häufigster Grund: Empfängnisverhütung. Ist die Familienplanung abgeschlossen, ziehen viele Paare die sogenannte Vasektomie in Betracht, um weiteren Hormoneinnahmen der Frau oder dem Gebrauch von Kondomen aus dem Weg zu gehen.

Doch nach wie vor stellen sich bei der Auseinandersetzung mit dem Pro & Contra viele Fragen und es herrscht allgemein große Unsicherheit. Viele Männer fürchten zum Beispiel, mit der Sterilisation an Männlichkeit einzubüßen. Diese Bedenken sind aber absolut unnötig. Denn bei der Sterilisation werden lediglich die Samenleiter durchtrennt. Das heißt, die Samenflüssigkeit, die ja in der Prostata gebildet wird, enthält keine Spermien mehr. Es findet aber nach wie vor eine Ejakulation (Samenerguss) statt. Auch die Lust auf Sex, Erektion und jede andere Form der körperlichen Entfaltung bleiben erhalten. Die Vasektomie gilt als einer der sichersten chirurgischen Eingriffe überhaupt.

« Aktuelles & Presse