Kosten der Verwaltung

Es ist müßig, Behauptungen bezüglich der Verwaltungskosten aufzustellen, deshalb lassen wir an dieser Stelle Zahlen sprechen:

  • Die Kosten der Krankenkassen sind von 2009 bis 2010 massiv gestiegen, ohne dass es einen entsprechenden Zuwachs an Verwaltungsaufgaben gab. (Quelle: Bundesregierung, Begründung GKF-FinG)
  • Die Verwaltungskosten der Kassen sind im internationalen Vergleich überdurchschnittlich hoch (Quelle: OECD), obwohl die Abrechnung mit den niedergelassenen Ärzten und die Qualitätssicherung nicht von den Kassen, sondern von den Ärzten getragen werden - im Gegensatz zum Rest der Welt.
  • Die Einkommen der Kassen-Bosse, die mit Krokodilstränen das Schicksal der Beitragszahler beklagen, sind auch in der Krise kräftig gestiegen. Sie liegen zum Teil über dem Niveau der Bundeskanzlerin! (Quelle: Bundesrechnungshof)
  • Die Kassen beanspruchen für die Verwaltung eines Versicherten 71 Prozent der Geldmenge, die sie für die urologisch-medizinische Versorgung eines Patienten ausgeben. (Quelle: BKK-Bundesverband)

A K T U E L L E S

21.06.2018

Was macht eigentlich ein Urologe?

Heute: Was sind die häufigsten Erkrankungen, die ein Urologe behandelt?


29.05.2018

Macht Radfahren impotent?

Warme Temperaturen locken derzeit wieder auf’s Fahrrad. Ob regelmäßig zur Arbeit oder am Wochenende...


28.02.2018

Was gegen Lach-Inkontinenz hilft

„Ich mache mir gleich vor Lachen in die Hose!“, umschreibt eigentlich einen ausgelassenen Zustand....


Weitere Artikel »